Sternotherus
Moschusschildkröte

Sternotherus odoratus – Gewöhnliche Moschusschildkröte

Sternotherus odoratus – Gewöhnliche Moschusschildkröte
Foto: Andrew Hoffman

Grundregel der Schildkrötenhaltung:
Informieren Sie sich über die Lebensbedingungen der Schildkröte in ihrer natürlichen Heimat.
Richten Sie die Haltung an diesen natürlichen Bedingungen aus.

»Artgerechte Haltung bezeichnet eine Form der Tierhaltung, die sich an den natürlichen Lebensbedingungen der Tiere orientiert und ihnen somit ermöglicht, natürliche Verhaltensweisen beizubehalten.«
(Wikipedia)

Moschusschildkröten (Sternotherus) sind sowas wie die Cousins der Klappschildkröten (beide gehören zur Familie der Kinosternidae/Schlammschildkröten). Schon am Aussehen (Kopfform, langer Hals) und an der drolligen Fortbewegungsweise kann man leicht die Verwandtschaft erkennen.

Bis in die 90er Jahre waren Moschusschildkröten tatsächlich noch Klappschildkröten – zumindest wurden sie von den Biologen so eingeordnet; die heutige Sternotherus odoratus hieß zum Beispiel Kinosternon odoratum.

Da sich Verhalten und Lebensweise von Moschusschildkröten und Klappschildkröten gleichen, können Sie die Hinweise zu Unterbringung, Fütterung, Beleuchtung, Filter usw. auch für Moschusschildkröten anwenden.

Ach ja: Auch Moschusschildkröten sind keine »schlechten Schwimmer« und können im Allgemeinen problemlos die Wasseroberfläche schwimmend erreichen (vgl. »Unterbringung«).

Moschusschildkröte

Sieht so ein »schlechter Schwimmer« aus? – Sternotherus odoratus (Gewöhnliche Moschusschildkröte)
(Foto: J. Wierschin)

Unterschiede
Moschusschildkröte – Klappschildkröte

Anatomie

Verhalten


Sternotherus odoratus (Gewöhnliche Moschusschildkröte)
(Foto: J. Michael Butler)

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Gewöhnlichen Moschusschildkröte (Sternotherus odoratus) reicht vom Südosten der USA bis ins südöstliche Kanada. Die anderen Arten von Sternotherus stammen aus den südöstlichen Staaten der USA. Dementsprechend haben die Tiere eher geringe Temperaturansprüche und halten eine Winterruhe.

Die meisten der als Heimtiere gehaltenen Exemplare stammen wahrscheinlich aus dem südlichen Verbreitungsgebiet (Südosten der USA).

Eine Gewöhnliche Moschusschildkröte (Sternotherus odoratus) können Sie im Sommer auch im Teich, auf dem Balkon oder der Terasse halten.

Massenzucht

Moschusschildkröten werden – ähnlich wie Schmuck- und Höckerschildkröten – massenhaft in amerikanischen Schildkrötenfarmen gezüchtet und nach Europa exportiert. Daher können Sie normalerweise problemlos ein Tier aus dem Tierheim, vom Züchter oder über den Kleinanzeigenmarkt bekommen.

Vom Kauf von amerikanischen Farmzuchten im Zooladen raten wir ab, um die Schildkröten-Massenproduktion nicht zu unterstützen. Außerdem sind die Tiere oft geschwächt oder krank (siehe auch »Invasion der Glupschaugen«). Manche Zoohändler sollen allerdings auch Schildkröten von einheimischen Züchtern anbieten.

Wichtig!
Lesen Sie vor dem Kauf einer Moschusschildkröte unbedingt das Kapitel »Vor der Anschaffung«!

Größe & Aussehen

Die Musterung verblasst bei älteren Tieren mit der Zeit.

Die »Zwerg-Moschusschildkröte« (Sternotherus minor) – Trotz ihres Namens sind diese putzigen Wesen nicht kleiner als Gewöhnliche Moschusschildkröten.
(Foto: J. Michael Butler)

Verträglichkeit

Moschusschildkröten gehören zu den eher aggressiven Wasserschildkröten. Es können – wenn überhaupt! – nur Weibchen zusammen gehalten werden

Die Wahrscheinlichkeit für ein verträgliches Zusammenleben erhöht sich, wenn die Tiere von klein auf zusammen sind und wenn das Aquarium möglichst groß und mit vielen Versteckplätzen eingerichtet ist.

Eine gemeinsame Haltung ist nur möglich, wenn Sie die Tiere im Streitfall jederzeit trennen können. Das heißt, ein zweites Aquarium muss bereit stehen.

Klima

Eigentlich ist eine Aussage über das Klima eher schwierig, da Moschusschildkröten ein riesiges Verbeitungsgebiet haben.

Gemeinsam ist dem Klima im Verbreitungsgebiet, dass es eher kontinental geprägt ist, das heißt: kühle Winter, heiße Sommer und eher trocken.

Vermutlich stammen die Tiere aus dem Zoohandel aus dem Süden des Verbreitungsgebietes, da dort die großen Schildkrötenzuchtfarmen liegen (Louisiana und Umgebung).

Außenhaltung

Sternotherus odoratus können Sie im Sommer auch in einem schildkrötengeeigneten, sonnigen Gartenteich oder Terassenteich halten. Oder Sie stellen einen Plastikbehälter auf den sonnigen Balkon oder die Terasse. Echtes Sonnenlicht und frische Luft wird Ihrer Schildkröte gut tun!

Wenn Sie Ihre Moschusschildkröte draußen halten, dann sollte sie dort (wenn möglich) längere Zeit am Stück bleiben. Dauerndes Hin-und-Her-Getragenwerden vertragen die stressempfindlichen Tierchen nicht.

Achtung: Behalten Sie bei Glasaquarien, die längere Zeit in der Sonne stehen die Temperatur im Auge!

Achtung II: Augrund ihrer geringen Größe können Moschusschildkröten das Opfer von Raubvögeln oder Katzen werden. Sie müssen den Außenbehälter also mit einem Gitter o.ä überdachen.

Achtung III: Aufgrund ihrer geringen Größe und ihren Tarnungskünsten, kann es in größeren Außenanlagen passieren, dass Sie die Moschusschildkröte nicht wiederfinden.

Winterruhe

Moschusschildkröten halten ca. 2 Monate Winterruhe. Die Winterruhe ist für das Wohlbefinden und die Gesundheit der Tiere wichtig.

Achtung: Es dürfen nur gesunde Schildkröten überwintert werden!

Achtung II:
Nordamerikanische Wasserschildkröten dürfen in Europa nicht draußen überwintert werden!
Nicht weil unsere Winter zu kalt wären, sondern weil sie zu unbeständig sind: Das häufige Aufwachen, bedingt durch milde Phasen, oder plötzliche Frosteinbrüche im Frühjahr sind lebensgefährlich.

Infos zur Winterruhe:

Die Reptilienstation Berlin bietet einen Winterruheservice für Schildkröten an:
http://www.reptilienstation.de/index2.php3?current_id=11747&sitegen_id=51

Sehr praktisch, wenn man in der eigenen Wohnung keinen passenden Platz für die Überwinterung hat. Ob es einen solchen Service auch in anderen Städten gibt, wissen wir nicht.

Wasserheizung

Eine Gewöhnliche Moschusschildkröte (Sternotherus odoratus) benötigt, wenn sie in einem beheizten Wohnraum gehalten wird, normalerweise keinen Wasserheizer.

Sternotherus carinatus

Kein Cousin von E.T. sondern eine Dachmoschusschildkröte (Sternotherus carinatus)
(Foto: Leni)

Unterbringung

Beckengröße

Sternotherus odoratus und Sternotherus minor gehören zu den kleinsten Wasserschildkröten überhaupt. Gerade deswegen kann man ihnen ein vergleichsweise geräumiges und naturnahes Becken einrichten. Auch wenn die Haltung theoretisch in einem 80x40cm Becken möglich ist, empfehlen wir auch für Sternotherus odoratus und Sternotherus minor mindestens 100x50cm für 1 Tier: Ihre Schildkröte wird es Ihnen mit einem naturnahem und abwechslungsreichem Verhaltensrepertoire danken. Für die größere Sternotherus carinatus ist natürlich nochmal ein größeres Becken zu empfehlen.

Landteil

Einrichtung

Beleuchtung

Fütterung

Die Fütterung unterscheidet sich nicht von der von Klappschildkröten. Mehr dazu im Kapitel »Futter«.

Mitbewohner

Da Moschusschildkröten aus der gemäßigten Klimazone kommen, können sie nicht mit den üblichen tropischen Fischen und Planzen zusammen gehalten werden. Beispielsweise haben Antennenwelse (oder andere Fischarten aus dem Amazonasgebiet) nichts bei einer Moschusschildkröte zu suchen!

Sie müssen sich nach entsprechend kälteverträglichen Mitbewohnern umschauen.

Linktipps

Buchtipp